Herzlich Willkommmen in Arzheim

 

Ein freundliches Hallo und schön, dass Sie auf der Internetpräsenz des wahrscheinlich schönsten Koblenzer Statdtteils vorbeischauen.

 

Alle Informationen rund um Arzheim können Sie auf diesen Seiten nachlesen.

 

Sollten Sie die von Ihnen gesuchten Informationen nicht finden, oder Sie möchten einen Beitrag auf der Website veröffentlicht haben, dann nutzen Sie bitte das Kontaktformular für eine Anfrage.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim "surfen" auf www.arzheim-koblenz.de !

 

Herzliche Grüße

 

Ihr/Euer Michael Merz

Verdiente Sänger auf JHV geehrt

Übergabe der Urkunden für 40-Jahre aktives Singen an Günter Rath (links) und Toni Rath (2. von rechts) durch Petra Riehl vom Kreischorverband und den neuen Vorstand (von links) Normen Engels, Klaus Fachbach, Michael Straub und Christof Schumacher.

Bei seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung am 22.03.2024 hat der MGV einen neuen Vorstand gewählt, nachdem der bisherige Vorsitzende Hugo Korn nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand. Neuer 1. Vorsitzender ist Klaus Fachbach und neuer 2. Vorsitzender Michael Straub. Der Kassierer Normen Engels und der Schriftführer und Protokollar Christof Schumacher wurden in ihre bisherigen Ämter wiedergewählt. Der neu gewählte Vorstand bedankte sich bei Hugo Korn für die geleistete Arbeit und bei den Mitgliedern für das Vertrauen. Im Rahmen der Jahreshaupt-versammlung wurde das inaktive Mitglied Peter Neuneier für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Weiterhin haben im Nachgang Erwin Parsch und Karli Krämer für 25-jährige Mitgliedschaft sowie Wolfgang Kraus und Hartwig Wörner je für 40-jährige Mitgliedschaft eine Urkunde erhalten. Für jeweils 40 Jahre aktives Singen wurden die Gebrüder Toni Rath (sogar schon 42-Jahre) und Günther Rath während einer Probe von Petra Riehl vom Kreischorverband mit der goldenen Sängernadel des Chorverbands Rheinland-Pfalz und vom MGV mit einer Urkunde und ebenfalls einer goldenen Nadel geehrt. Für 2024 hat der neu gewählte Vorstand ein Wunschkonzert geplant. Mittlerweile hängen überall im Dorf die Plakate, und die Stimmzettel für die Wahl der „15 Best of 30“ sind verteilt. Wer keinen Stimmzettel erhalten hat, kann diesen hier downloaden und bei den angegebenen Stellen abgeben bzw. per Mail oder WhatsApp verschicken. Wir wünschen viel Spaß bei der Auswahl der Titel und freuen uns auf ein volles Haus am 26.10.2024 im Soldatenheim.

Arzheimer Laienspieler sind 50 Jahre alt !

Ehrung der Gründungsmitglieder W.Böhm, U.Kesselheim, G.Meyer (1.V.), Franziska Christ und Ursula Kratz

Die „Arzheimer Laienspieler (ALS)“ sind 50 Jahre alt geworden. Die Idee war nach einem Auftritt des Kirchenchores im Jahre 1974 entstanden, und niemand ahnte damals, dass die Theatergruppe nach einem halben Jahrhundert immer noch existiert.

Es gab also allen Grund, den Geburtstag gebührend zu feiern.                                     Neben den Arzheimer Laienspielern, mit ihrem Spielleiter Willi Heines, konnte der erste Vorsitzende Gerd Meyer viele Gratulanten der Arzheimer Ortsvereine begrüßen. Auch der Erste Vorsitzende des Landesverbandes Amateurtheater, Hans Schilling, war der Einladung gefolgt. Meyer dankte der „Laienspieler-Familie“ für ihre unermüdliche Arbeit, ihr Durchhalten auch während Corona,  und den Arzheimer Bürgern, dass sie durch ihren Besuch der Aufführungen das Engagement der Gruppe unterstützen.

Anfangs wurden nur kleine Sketche und Einakter unter der Regie von Edi Kuchenmeister einstudiert und im Saale Gansen aufgeführt, bevor 1985 mit „Däumelinchen“ das erste abendfüllende Theaterstück in der Aula der Grundschule gezeigt wurde.                                                                                                                              Ein echtes Highlight war sicher auch “Frau Holle“, das 1999 zum 25 jährigen Jubiläum gespielt wurde: die Bühne wurde innerhalb weniger Minuten in eine Winterlandschaft verwandelt. Mittlerweile wurden über 20 Stücke einstudiert und aufgeführt, bei dem das Abenteuer schon bei der Auswahl des Stückes beginnt, so Meyer: „Es muss für unsere Verhältnisse spielbar und ohne großen finanziellen Aufwand machbar sein, und dann soll es natürlich dem Publikumsgeschmack entsprechen“. Die Schauspieler bekommen keine Gage, aber das Theaterspielen macht ihnen Freude, und der Beifall des Publikums lohnt allen Einsatz.                                                                                                Nach dem kurzen Überblick über 50 Jahre Vereinsgeschehen durch Herrn Meyer hatten die Arzheimer Ortsvereine die Möglichkeit den „Arzheimer Laienspielern“ zu ihrem 50 jährigen Jubiläum zu gratulieren. Natürlich durften bei einem solchen Festakt auch die Ehrungen verdienter Mitgliedern nicht fehlen. So erhielten Elsbeth Böhm, Josef Christ, Luzie Erlemann, Willi Heines, Ela Kommer, Harald Kommer, Sonja Kratz, Gerd Meyer, Stefan Rohleder, Beate Vogt und Rolf Vogt jeweils eine Flasche Sekt mit dem Emblem der „ALS“ für eine Mitgliedschaft über 25 Jahre. Eine besondere Ehrung in Form einer Urkunde, einer Flasche Sekt und eines kleinen Erinnerungsgeschenk erhielten die anwesenden Gründungsmitgliede Wolfgang Böhm, Franziska Christ, Ursula Kesselheim für 50 Jährige Mitgliedschaft.                                                                                              Ursula Kratz wurde darüber hinaus für 50 jährige aktive Mitgliedschaft und Gründungsmitglied geehrt, sie bekam vom Verein einen persönlichen Zusammenschnitt über 50 Jahre eigene Theatergeschichte überreicht. Hans Schilling überreichte ihr, nachdem er dem Verein die Glückwünsche für 50 Jahre Bestehen ausgesprochen hatte, die Urkunde vom Landesverband und die Ehrennadel für besondere Verdienste.                                                                     Bevor der Vorsitzende Gerd Meyer die Anwesenden einlud, einen kurzen Film über 50 Jahre „ALS“ anzusehen, machte er noch Werbung für das neueste Theaterstück „Pension Schloss und Riegel“ der Gruppe.

Zum Inhalt des neuen Stückes: Durch die Verkettung unglücklicher Umstände sind die Rentner Irmgard und Hermann nicht in ihrer neuen Seniorenresidenz gelandet, sondern im Knast. Dabei handelt es sich nur um ein dummes Missverständnis, doch Irmgard und Hermann sind so überzeugt davon, dass sie nun in ihrer neuen Seniorenresidenz sind, dass sie den Irrtum gar nicht bemerken. Die Häftlinge Kalle und Jaqueline wittern die Chance, um zu zeigen, dass sie sich gebessert haben, und hoffen, so Hafterleichterungen zu bekommen. Deshalb wollen sie sich ganz edelmütig um die Rentner kümmern, bis sich das Missverständnis aufgeklärt hat. Um die beiden älteren Herrschaften nicht zu beunruhigen, bestärken sie die beiden in dem Glauben, sich in einer Seniorenresidenz zu befinden und ein absurdes Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf. Die Gangsterbraut Jaqueline müht sich damit ab, eine mitfühlende Pflegekraft zu mimen und der tollpatschige Häftling Kalle schlüpft in die Rolle eines alten Mannes, der auch in der Seniorenresidenz lebt. Doch als die beiden Rentner Irmgard und Hermann immer vehementer die Annehmlichkeiten einer gehobenen Seniorenresidenz einfordern und immer häufiger auf andere zum Teil grobschlächtige Mithäftlinge und irritierte Justizvollzugsbeamte treffen, wird das Versteckspiel zum Spießrutenlauf, der in einem grandios komischen Chaos endet.

Das Stück wird vom 12.04.2024 bis 14.04.2024 und vom 19.04.2024 bis 21.04.2024 in der Aula der Grundschule in Arzheim aufgeführt. Die Eintrittskarten können bei dem Kioskbetrieb Groß im Einkaufszentrum Asterstein für 10,00 € (Erwachsene), bzw. 8,00 € (Schüler, Studenten) im Vorverkauf erworben werden. Alle wichtigen Infos rund um die Arzheimer Laienspieler finden Sie im Internet unter www.arzheimer-laienspieler.de

 

Fotos vom Jubiläumsempfang von PSM und Wolfgang Wilbert

Teaser zum neuen Bühnenstück "Residenz Schloß & Riegel"
trailer.mp4
MP3-Audiodatei [11.3 MB]

Impressionen vom Karnevalsumzug

Danke an alle aktiven Teilnehmer und Besucher am Straßenrand. Es hat mächtig viel Spaß gemacht !!

 

Fotos von PSM

Bunter Abend der Möhnen im ausverkauften Wohnzimmer

 

Erstmals seit über 10 Jahren fand der Bunte Abend des Möhnenclub „Die Gemütlichen“ Arzheim wieder in der Turnhalle auf dem Steinerkopf statt. Von allen Aktiven kurzum als Wohnzimmer des Frohsinns getauft. Und wie es sich für ein Wohnzimmer gehört, saßen Jung und Alt beisammen, um gemeinsam einen abwechslungsreichen Abend zu genießen. Der Spielmannszug und die Carnevalsfreunde Arzheim begleiteten den Einzug der Obermöhn Margret Zenz mit ihren Möhnengefolge.

Auch Arzheims Prinzenpaar Prinz Marcel I. und Prinzessin Kristina I. samt Hofstaat und Garde machten gleich zu Beginn ihre Aufwartung. Dann hieß es Bühne frei für die aktiven Karnevalisten: die Kinder- und Jugendtanzgruppe des Möhnenclub „Die Gemütlichen“ Arzheim eröffneten mit Ihrem schmissigen Tanz das Programm, gefolgt von der Gardetanzgruppe Nörtershausen/Udenhausen.

Die skurrilen Eigenschaften der Künstlichen Intelligenz gaben Kenny und Kevin als menschliche Alexa wieder. Der Partnerverein „Die Schälsjer“ aus Pfaffendorf trugen mit 3 Auftritten - Gardetanzgruppe, Schottisches Männerballett und Barbie -Frauentanzgruppe - zur besten Unterhaltung bei.

Zwischendurch wurde das Zwerchfell des Publikums von Christa Brett strapaziert. Bei Ihrer Einkaufsodyssee, unter anderem auch bei C&A, gab sie tiefe Einblicke in die Umkleide und die Tücken einer Hosenanprobe. Auch Wolfgang Meyer aus Metternich platzierte in seinem Redevortrag gekonnt Pointe für Pointe und erntete verdiente Lacher.

Sportlich unterwegs sind in diesem Jahr die Tänzer und Tänzerinnen des HCV (Horchheimer Carnevals Verein). Die Olympischen Ringe und ein Fahnenmeer fanden sich, dem Motto gerecht, im Tanz wieder. 

Die Bühne zum Wackeln, im wortwörtlichen Sinne, brachten die Funky Diamonds aus Neuwied-Irlich. Bevor sich die Koblenzer Tollitäten zum Abschluss in Arzheim einfanden, rockte Gaby Schiel mit Ihrem Sahnemixx die Halle. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hielt es Niemanden mehr auf den Sitzen.

Und so konnten Kevin Zenz und Gaby Schiel als Concierges einer glücklichen Obermöhn Margret Zenz zu ihrem Geburtstag gratulieren und das Schlusswort erteilen.

Nach diesem gelungenen Bunten Abend freuen sich die Möhnen auf den Schwerdonnerstag 15:11 Uhr in Korn`s Scheune und den Traditionellen Fastnachtsumzug am Karnevalssonntag 14:11 Uhr durch Arzheims Gassen.

 

PSM

Fotostrecke von PSM

Die Wikinger regieren bis Aschermittwoch in Arzheim

Prinz Marcel I. und Prinzessin Kristina I. sind proklamiert

Die Wikinger regieren bis Aschermittwoch in Arzheim  

 

Arzheim. Die prinzenlose Zeit in Arzheim hat ein Ende! Prinz Marcel I. & Prinzessin Kristina I. mit ihrer Wikingerhorde vom närrischen Bergvolk wurden in einer rauschenden Zeremonie zu den neuen närrischen Regenten über Arzheim proklamiert. Der Burschenclub Arzheim und der Turnverein Arzheim stellen erstmals in Kooperation das Prinzenpaar in Arzheim. Binnen 32 Minuten waren nahezu alle Tickets für die Veranstaltung in der Sporthalle auf dem Steinerkopf vergriffen. Und die Besucher sollten ihr Kommen nicht bereuen. Eine gelungene Überraschung lieferte die Prinzengarde Rote Funken Weis bereits vor dem Beginn der Proklamation. Das designierte Prinzenpaar wurde mit zwei Salutschüssen am Steinerkopf unter freiem Himmel begrüßt. Angekündigt von Hofnarr Uwe Gadinger und musikalisch begleitet durch den Spielmannszug Arzheim  wurde dem Prinzenpaar nebst Hofstaat und Garde ein triumphaler Empfang in der Halle bereitet. Als erste Amtshandlung ernannte Protokollar Kevin Zenz den Spielmannszug zur Hofkappelle seiner designierten Tollitäten, bevor er dem Publikum auch die Würdenträger im Hofstaat vorstellte: als Mundschenk fungiert  Wolkan (Wulle) Anutgan . Die Hofdamen Sandra Scherag und Sandra Anutgan besetzen die weiteren Schlüsselfunktionen. Als Pagen stehen Stella Scherag und Rafael Scherag dem Prinzenpaar zur Verfügung. Die über 40-köpfige Garde wird von den Gardeführern Ludwig Scherag und Sonja Keul geleitet. Nach der offiziellen Übergabe des goldenen Schlüssels (die Machtinsignie des Arzheimer Prinzenpaars) wurde Ortsvorsteher Wolfram Wilde bis Aschermittwoch beurlaubt.

Den Auftakt des Showprogramms machte die Kinder- und Jugendtanzgruppe vom Möhnenclub „Die Gemütlichen“ Arzheim. Über die Tücken einer Ehe wussten Karin Pingualt und Lutzi Erlmann zu berichten. Mitsingen war beim Auftritt des Männergesangverein Arzheim angesagt. Mit einem Potpourri an Liedern wurde die Stimmgewalt des Publikums getestet.

Die Moonlight Dancers der KG Irlich 1895 e.V. katapultierten die Gäste mit ihrem Showtanz „Der Große Gatsby“ in die rasanten und verrückten 20-er Jahre. Urkomisch referierte Sitzungspräsident Holger über Freud und Leid seines Elferrates und die Gefahren des Alkohols. Die Showtanzgruppe Große Funken Kesselheim ließen mit Ihrem Auftritt nicht nur die Bühne erbeben. Die Unterwassergeschöpfe wussten auch mit ihren farbenfrohen Kostümen die Betrachter in ihren Bann zu ziehen. Auf eine historische Reise luden die Arzheimer Möhnen: das Leben der Wikinger, insbesondere das der (meist alleingelassenen) Frauen, wurde humoristisch wiedergegeben. Ein fester Bestandteil des Arzheimer Karnevals ist mittlerweile das Männerballet der „Schälsjer“ aus Pfaffendorf. In dieser Session lassen die Männer als Schotten „die Puppen tanzen“. Schmissig und auf kölsche Art wirbelten die Frauen und Männer der Hafengarde aus Oberwinter über das Parkett. Schlusspunkt einer kurzweiligen Proklamation setzte eine internationale Delegation an Gratulanten aus den Reihen von Hofstaat und Prinzengarde. Als sich dann die Prinzengarde im Halbkreis um ihre Regenten Prinz Marcel I. und Prinzessin Kristina I. zum Ehrentanz des Prinzenpaares versammelt hatte, da wusste auch Protokollar Kevin Zenz, dass er das Publikum souverän durch einen stimmungsvollen Abend geführt hatte.

 

 

Fotostrecke von PSM:

 

Singende Planwagenfahrt für den guten Zweck

 

Am 1. Dezember lud der MGV Arzheim zu einem besonderen Event ein: mit dem Planwagen begleitet von der Freiwilliger Feuerwehr und Carnevalsfreunde ging es quer durch den Stadtteil. Halt gemacht wurde bei örtlichen Vereinen wie (Möhnenclub „Die gemütlichen“ und Burschenclub), die mit Glühwein, Würstchen und Lebkuchen für das leibliche Wohl sorgten. Bei jedem Stopp wurden Weihnachtslieder gesungen und Spenden gesammelt. Dieses Jahr ging der Erlös von 500 € an den Kinderschutzbund Koblenz. Eine dreiköpfige Delegation des Chores überbrachte das Geld persönlich und konnte sich vor Ort über die Verwendung informieren: neue Ausstattung für die renovierten Spieltherapiezimmer. „Zu uns kommen Kinder und Jugendliche, die von Gewalt, Missbrauch und Vernachlässigung betroffen sind. Oft dauert diese Begleitung einige Monate. Räumlichkeiten, in denen sich die Kinder wohl und sicher fühlen ist Grundvoraussetzung. Deshalb freuen wir uns sehr über diese Hilfe,“ betont die 1. Vorsitzende Claudia Strunk.

 

Foto (Kinderschutzbund Koblenz) von links:

Norman Engels (Kassierer MGV), Hugo Korn (1. Vorsitzender MGV), Claudia Strunk (1. Vorsitzende KSB), Klaus Fachbach (2. Vorsitzender MGV), Anke Jorzig (Geschäftsführerin KSB)

 

 

 Kirmes in Arzheim 2023

Arzheimer Kirmesjungen trotzen dem Regen

 

„Manchmal muss man auch mal Glück haben“, antwortete Simon Gensmann und nippte an seinem frisch gezapften Königsbacher Pils. Verbunden mit einem erleichterten und zufriedenen Lächeln ob der Bewusstheit, dass sich die Arzheimer Kirmes auf der Zielgeraden befand.

Es war Montagabend und die Band Firma Holunder heizte den Besuchern im sehr gut besuchten Festzelt auf dem Schulhof nochmal kräftig ein. Drei Tage intensive Festlichkeiten hatten die Arzheimer und deren zahlreiche Gäste bereits hinter sich gebracht.

Es begann wie immer: freitags zog eine Heerschar von Helfern Richtung Schmidtenhöhe, um den ausgewählten Kirmesbaum zu fällen.  Gleich im ersten Versuch gelang es Axel Wahl den Baum „bruchsicher“ zu legen. Den Rest erledigten die tatkräftigen Arzheimer Jungs und Männer, die den von Hugo Korn transportierten Baum nach Arzheim geleiteten.

Über nicht weniger Zuspruch durfte sich Baumsteller Sven Ehrensterin am Kirmessamstag freuen. Mit neuen Stangen, vielen helfenden Händen und der routinierten Leitung des Baumstellers war der Kirmesbaum in wenigen Minuten auf seinem angestammten Platz "Am Spillesje" verankert.

Ab 20 Uhr bat dann Melibokus, die beliebte Coverband aus dem Rhein-Main Gebiet zum ausgiebigen Feiern ins Kirmeszelt. Und viele Arzheimer und Gäste fanden den Weg in Zelt. Es wurde eng und gemütlich an der langen Theke und auf der Tanzfläche. Man konnte spüren: dieses Dorf hatte richtig Bock auf Kirmes.

Der Sonntag begann mit einem morgendlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Aldegundis. Im Anschluss begann der Frühschoppen und die ersten Kirmesjungen (ganz in weiß) pilgerten von der Kirche aus gleich Richtung Festzelt. Das Wetter sollte es an diesem Sonntag wohl nicht ganz zu gut meinen mit den Kirmesjungen. Aber wer dachte, dass dies den Arzheimern das Feiern vermiesen sollte, der sah sich getäuscht. Der Vorstand hatte fluchs Regenponchos besorgt und so setzte sich der Tross an ganz in weiß gekleideten Kirmesjungen Punktum 13:30 Uhr in Bewegung. Begleitet vom Spielmannszug Arzheim und des Musikverein „In Treue Fest“ Immendorf bewegte sich der weiße Lindwurm durch Arzheims Straßen, vorbei an den mit Fahnen geschmückten Häusern. An der Spitze des Zuges führte der Vorstand der Kirmesgesellschaft, sowie der Kirmesjunge Dennis Keul und die beiden Adjutanten Leo Müller und Philip Mayer das Feld bis Richtung Kirmesbaum.

Ab da schlägt die Stunde des Kirmesjungen. Dennis Keul wagte sich auf den 8x10cm dimensionierten Holzsprossen in schwindelnder Höhe, um dort den von Michael Merz geschriebenen Kirmesspruch vorzutragen. Es ist bemerkenswert mit welch einer Ruhe und Gelassenheit die Arzheimer Kirmesjungen Jahr für Jahr den auswendig gelernten Spruch vortragen. Ein Ritual, dass hoffentlich noch lange Bestand hat.

Wer dies noch nicht verfolgt hat, der sollte sich den ersten Sonntag im Monat August 2024 vormerken und nach Arzheim kommen. Etwas vom Regen durchnässt, aber mit einem breiten und erleichterten Lächeln, nahm Dennis Keul nach getaner Arbeit die Gratulationen entgegen. Den weiteren Feierlichkeiten war somit der Weg geebnet. Beim anschließenden Platzkonzert des Musikverein aus Immendorf mit Kaffee und Kuchen (oder Bier) erfreuten sich auch die älteren Bewohner und Gäste aus Arzheim an der Arzheimer Kirmes.

Für die Jüngeren und jung gebliebenen legte DJ Marv (alias Marvin Bersch) zur „All in White Party“ auf und brachte den Tanzboden zum Beben.

Der Kirmesmontag kommt da eher gesellig daher. Als erste sind die Musiker des Spielmannszug Arzheim auf den Beinen und wecken die Arzheimer Bürger mit ihren Trommeln, Querflöten, usw.

Ab 11:00 Uhr trifft ich Alt und Jung zum Frühschoppen, diverse Stammtische (u.a. MimMimMim Club und der Amanda Club) haben seine Mitglieder geladen und feixen bei Bier und Sekt um die Wette. Erstmals in diesem Jahr luden Anne und Michael Brösch zum Bingo für Erwachsene, während für die Kinder die Schulaula zur Kinderbelustigung vorgehalte wurde. Beim erneuten Platzkonzert des Musikverein Immendorf stehen die Musiker nebst Publikum dann auch schon mal auf Tischen und Bänken. Es herrscht Bierzeltatmosphäre at it`s best. Die einzige Firma, die in Arzheim an diesem Tag noch Dienst schiebt, ist die Firma Holunder.  Die Band aus Homburg sprang dankenswerterweise kurzfristig ein und zog alle Besucher sofort in ihren Bann - Manchmal muss man auch mal Glück haben.

Die Arzheimer Kirmes wird mit dem traditionellen Bierabend am Samstag, 19.08.2023 „beerdigt“. Um 15.30 Uhr ist Umlegen des Kirmesbaums am Spillesje. Anschließend beginnen die Feierlichkeiten auf dem Dorfplatz. Die Kirmesgesellschaft Arzheim dankt allen Helfern, Besuchern und Teilnehmer der Arzheimer Kirmes und freut sich auf ein gutes Ende der Kirmes 2023.

 

Der Kirmesspruch 2023

Der Kirmesspruch wurde von Michael Merz verfasst und vom Kirmesjungen Dennis Keul am Sonntag 06.08.2023 vorgetragen.
Kirmesspruch 2023.pdf
PDF-Dokument [192.2 KB]

Fotostrecke Kirmes 2023 von Annika Marx

 

MGV Arzheim übergibt Spende an die Friedenskinder Koblenz e.V.

 

Im Rahmen seiner Freitagsprobe hat der Männerchor Arzheim den Erlös aus einem Benefizkonzert an die Friedenskinder Koblenz e.V. übergeben.

Der Chor hatte am Wochenende vom 05.05.-07.05.2023 den Mannenkoor Maasbree aus den Niederlanden zu Besuch. Neben einigen gemeinsamen Unternehmungen hat sich der niederländische Chor die Stadt an Rhein und Mosel bei einem Rundgang durch die Altstadt und bei einer Fahrt auf die Festung Ehrenbreitstein angesehen.

 

Highlight des Wochenendes war das gemeinsame Benefizkonzert in der St. Aldegundiskirche in Arzheim. Hier konnten die knapp 40 Sänger aus Maasbree ihre Leistungsstärke zeigen.

Aber auch der Männerchor aus Arzheim zeigte wieder einmal sein hohes Leistungsniveau. Das knapp zweistündige Konzert kam sehr gut bei den Zuhörerinnen und Zuhörern an.

 

Der Erlös aus dem Konzert sowie weitere Spenden erbrachte insgesamt 1.300,- €.

Bernd Wangelin bedankte sich ganz herzlich bei den Sängern für  die großzügig Spende, die einem Projekt in Sri Lanka zugutekommen wird.           

Er versprach, bei seiner anstehenden Reise zu dem Projekt von dem Konzert und der großzügigen Spende zu berichten.

 

Nach einem gemeinsamen Foto probte der Männerchor noch ein paar Lieder und sang den aktuellen Geburtstagskindern auch noch ein Ständchen.

 

Defibrillator ab sofort in Arzheim nutzbar

Einheitsführer Reiner Hisgen, Unternehmer Stefan Merz und Dietmar Heinrich (Ortsbeirat) bei der Inbetriebnahme des Defibrillator

 

Auf Initiative des Ortsbeirates Arzheim wurde ein lebensrettender Defibrillator für den Stadtteil Arzheim angeschafft.

 

Auf Grund einer großzügigen Unterstützung der Firma Holzbau Merz GmbH, dessen Geschäftsführer Stefan Merz seit der Kindheit in Arzheim wohnhaft ist, konnte der Erwerb zeitnah realisert werden.

 

Ein Defibrillator ist ein medizinisches Gerät, das durch gezielte Stromstöße Herzrhytmusstörungen wie Kammerflimmern und Kammerflatten (Fibrillation) beendet. Das ab sofort der Allgemeinheit zur Verfügung stehende Gerät ist ein sogenannter automatisierter externer Defibrillator, den man in vielen öffentlichen Gebäuden und an anderen Orten für eine Anwendung durch medizinische Laien vorfinden kann.

In Arzheim wurde der Defibrillator am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Arzheim (Standort Kreisstraße 13) installiert und ist für Jedermann zugänglich. Eine genaue Anweisung der Vorgehensweise und Einsatz des Defibrillator ist auf dem Gerät beschrieben.

 

Im Frühjahr plant die Feuerwehr Arzheim im Rahmen einer ihrer Veranstaltung die öffentliche Schulung. Dort soll die korrekte Verwendung demonstriert, aber auch eine eventuelle Hemmschwelle abgebaut werden.

 

Um einen eventuellen Mißbrauch vorzubeugen ist das Gerät alarmgesichert.

 

Einheitsführer der FFW Arzheim Reiner Hisgen und Dietmar Heinrich (Vertreter Ortsbeirat) bedankten sich bei dem Installationstermin bei Unternehmer Stefan Merz für dessen Support.

 

Arzheim in der Landesschau Rheinland Pfalz

Das Team der Landesschau Rheinland-Pfalz war zu Gast in Arzheim.

Bei dem Besuch wurde insbesondere die Forststraße in einem kleinen Filmbeitrag gezeigt.

Dank des tollen Wetters während den Aufnahmen konnten tolle Bilder entstehen.

Wir danken allen Teilnehmern für die spontane Bereitschaft sich zur Verfügung zu stellen !

 

Den Beitrag können Sie sich durch Klicken auf das Foto aufrufen und anschauen

 
Filmbeitrag der Landesschau Rheinland-Pfalz